Stezzano / 26.07.2018

Brembo Ergebnisse zum 1. Halbjahr 2018

Brembo

H1-Ergebnis im Vergleich zu 2017:

  • Umsatz stieg um 6,1% auf 1.339,7 Mio. € (plus 10,1% auf vergleichbarer Basis)
  • EBITDA-Marge bei 19,4% auf Basis von 259,9 Mio. €., EBIT-Marge bei 13,9% auf Basis von 186,1 Mio. €
  • Nettoinvestitionen: 120,8 Mio. €
  • Nettoverbindlichkeiten: 263,1 Mio. €

Chairman Alberto Bombassei sagte: “Es war uns ein Anliegen, unsere Vorstandssitzung mit dem Gedenken an einen Mann zu beginnen, der größten Einfluss auf den globalen Automobilmarkt hatte. Für mich persönlich bedeutet das Ableben von Sergio Marchionne den Verlust eines Freundes aber auch eines herausragenden Managers.
Unsere Geschäftszahlen für die ersten sechs Monate des Jahres 2018 zeigen, dass wir auf einem sich ändernden internationalen Markt im Wettbewerb bestehen können. Diese Tatsache bestärkt uns, die kürzlich angekündigten Geschäftsinitiativen mit verstärktem Einsatz weiter fortzusetzen. Die neuen Fertigungsstandorte werden unsere globalen Unternehmenskapazitäten aufstocken. Dadurch sind wir besser positioniert, um unsere größten Kunden mit mehr und mehr Innovationen bedienen zu können.
Obwohl wir mit den aktuellen Ergebniszahlen zufrieden sind, müssen wir auf jeden Fall wachsam verfolgen, wie sich die aktuellen Handelskonflikte und auch das geopolitische Szenario weiterentwickeln.”

Executive Deputy Chairman Matteo Tiraboschi sagte: “Zu den positiven Akzenten der heute bestätigten Ergebniszahlen zählt sicherlich das gute Umsatzwachstum, das vor dem Hintergrund ungünstiger Währungsbewegungen erzielt wurde. Dies bestätigt Brembos Fähigkeit, in den unterschiedlichen Märkten und Kundensegmenten, in denen wir aktiv sind, Geschäftschancen erfolgreich zu nutzen.
Ich möchte aber auch die deutliche Erhöhung des Cashflows hervorheben. Diese erlaubte es uns, die finanziellen Verbindlichkeiten im Vergleich zur Vorjahrsperiode zu reduzieren – obwohl im ersten Halbjahr bedeutsame Investitionen getätigt wurden und wir auch eine Dividende ausgeschüttet haben.
Wie geplant, werden wir die neuen Fertigungsstandorte in China, Polen und Mexiko bis Ende des Jahres in vollen Betrieb nehmen.“

 



Ansprechpartner

Martin Pohl

Senior Account Manager DACH / UK


Beitrag teilen

XS
SM
MD
LG
XL